Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung

In Deutschland besteht für alle Bürger Krankenversicherungspflicht. Dabei ist die Wahlmöglichkeit des Einzelnen vom Gesetzgeber begrenzt.

Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Alle Arbeitnehmer und Angestellten, die im Jahr unter einer bestimmten Verdienstgrenze liegen, müssen sich eine Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) für ihren Krankenversicherungsschutz wählen. Alle anderen Bürger und wer als Arbeitnehmer, oder angestellter drei Jahre über der Beitragsbemessungsgrenze (2009 sind das 44100 € brutto im Jahr) liegt, darf sich eine Private Krankenversicherung wählen. In allen GKV richten sich die Leistungen nach einem einheitlichen Leistungskatalog. Sie beinhalten im Normalfall Basisversorgung mit teilweisen Zuzahlungen. Was der Leistungskatalog nicht beinhaltet, wird nicht bezahlt.

Private Krankenversicherung (PKV)

Die Versicherungsleistungen der PKV sind wesentlich umfangreicher und vielschichtiger. Hier bestimmen Sie als Versicherungsnehmer, welche Leistungen in die PKV eingeschlossen werden sollen. Sie können von der normalen Basisversorgung, ähnlich der GKV, bis hin zu Sonderbehandlungen und Krankentagegeld alles in den Versicherungsvertrag Ihrer gewählten PKV einschließen. Die Höhe Ihres Versicherungsbeitrages richtet sich nach den gewünschten Versicherungsleistungen, Ihrem Alter bei Vertragsbeginn, eventuellen gesundheitlichen Problemen und den jeweiligen Versicherungsbedingungen Ihrer privaten Krankenversicherung. Ihr Beitrag kann bei gleichen Voraussetzungen zwischen den einzelnen Anbietern von PKV unterschiedlich ausfallen. Hier ist ein Versicherungsvergleich zwingend notwendig.

Theoretisch können sie innerhalb der privaten Krankenversicherungen bis 55 Jahre wechseln. In der Praxis bleibt der von Ihnen gewählte Anbieter der privaten Krankenversicherung in der Regel lebenslang bestehen, weil jeder Wechsel, schon durch das höhere Eintrittsalter auch einen höheren Beitrag bedeutet. Dazu kommt, dass Sie im Alter auch zusätzlich Erkrankungen haben können, die zu Beitragszuschlägen beim Neuabschluss führen. Wenn Sie einmal eine private Krankenversicherung abgeschlossen haben, ist die Rückkehr zur Gesetzlichen Krankenversicherung nur noch in bestimmten Ausnahmefällen (Hartz IV) gestattet. Alle PKV müssen Basistarife anbieten, die ähnliche Leistungen, wie die GKV haben. In diesen Tarif können Sie bei finanziellen Problemen wechseln. Als Privatpatient rechnen Sie Ihre Leistungen immer mit dem Arzt, oder der medizinischen Einrichtung direkt ab. Je nach gewählten Leistungstarif bekommen Sie dann das Geld von Ihrer PKV zurückerstattet. Auch als Kassenpatient können Sie mit einer privaten Krankenversicherung ihre Leistungen ähnlich aufbessern, wie ein Privatpatient. Dazu können Sie, dort wo sie die Verbesserung wünschen, eine entsprechende Krankenzusatzversicherung abschließen. Die Beiträge und Leistungsgestaltung hat ähnliche Parameter, wie die PKV.